Luxus ohne Reue

Digitalisierung 11.12.2018
Lesezeit: 1 Minute(n)

Ein Video-Interview mit Michael Perschke, CEO des Elektroauto-Herstellers Automobili Pininfarina

«Der sozial korrekte Sportwagen» - dieses Motto hat sich das indisch-Italienische Auto-Konsortium Automobili Pininfarina auf die Karosserie geschrieben. Sie bauen einen Sportwagen mit der doppelten Leistung eines Formel 1-Fahrzeugs, der sich aber gleichzeitig höchst umweltverträglich und nachhaltig bewegen soll.

Michael Perschke, CEO Automobili Pininfarina


Seit fast 90 Jahren steht der Name Pininfarina für das exklusive Design der Sportwagen von Ferrari, Alfa Romeo oder Maserati. Nach der Übernahme durch den indischen Mischkonzern Mahindra könnte der Traum des Firmengründers Battista Pininfarina nun wahr werden: Ein komplett eigenständiges Pininfarina-Auto. Unter Führung des deutschen CEO Michael Perschke entsteht derzeit ein Supersportwagen, der alle bisher bekannten Leistungswerte eines Fahrzeugs in den Schatten stellt - von 0 auf 100 Km/h in zwei Sekunden; mit einer Spitzengeschwindigkeit von über 350 Km/h.

Bei E-Fahrzeugen ist China Marktführer

Längst richtet sich der Blick von Elektro-Fahrzeug-Herstellern gen Osten: in China existieren derzeit rund 460 Start-ups, die sich allesamt mit der E-Mobilität beschäftigen. Staatlich gelenkt fliessen so rund 200 Milliarden Dollar in diese Technologie. Nach Perschkes Einschätzungen könnten in Kürze zwei bis drei Konzerne von der Grösse einer Volkswagen-Gruppe entstehen.
 

Luxus made in Italy

Um der Konkurrenz die Stirn bieten zu können, hat sich die indisch-italienische Firma Automobili Pininfarina vorgenommen, das schönste, schnellste, stärkste und nachhaltigste E-Fahrzeug aller Zeiten zu bauen: den «PF zero». Der Luxus-Sportwagen soll die doppelten Leistungswerte eines Formel 1-Rennwagens aufweisen.

Der sozial korrekte Sportwagen

Emissionsfrei, nachhaltig hergestellt, komplett recyclebar - neben der sportiven Höchstleistung verleiht der «PF zero» seinen Besitzern mit ihrem Kauf auch die Gewissheit, verantwortlich und umweltbewusst zu handeln. Luxus ohne Reue eben.

Über Michael Perschke

Michael Perschke ist CEO des 2017 gegründeten Autoherstellers Automobili Pininfarina. Zuvor leitete er das Auslandsgeschäft von AUDI in Indien. Dort lernte er den Grossindustriellen Anand Mahindra kennen, der wenig später die Design-Schmiede Pininfarina aus Turin erwarb.

Wer sind wir? Wie leben wir heute? Und wie wird die Digitalisierung unser Leben verändern? Die Frage nach der Zukunft bewegt die Gesellschaft mehr denn je. Antworten suchen Ingenieure, Mediziner, Politiker und jeder einzelne von uns. Das Video-Interview mit Michael Perschke ist einer von zahlreichen Beiträgen, die das Thema «Digitalisierte Gesellschaft» aus einem neuen, inspirierenden Blickwinkel beleuchten. Wir publizieren sie hier als Teil unserer Serie «Impact».

Wissenschaftliche Forschung verfolgen wir bei Vontobel mit grosser Neugierde und Aufmerksamkeit. Das gibt uns die Chance, neue Investment-Möglichkeiten frühzeitig zu erkennen. Darum widerspiegeln unsere Themenportfolios und Themeninvestments auch Megatrends wie die Digitalisierung: Indem sie Unternehmen berücksichtigen, die wertvolle Beiträge zur Lösung von globalen Herausforderungen leisten.

Ich interessiere mich für Vontobel Themeninvestments
Ich interessiere mich für Vontobel Fonds