Münchner Sicherheitskonferenz 2019

Aktuelles 19.02.2019
Lesezeit: 2 Minute(n)

Vontobel beteiligt sich an der Münchner Sicherheitskonferenz aktiv am Dialog über die Herausforderungen im Weltgefüge

Zum fünften Mal war Vontobel Gastgeber des traditionellen CEO Lunchs zur Eröffnung der Münchner Sicherheitskonferenz im Wintergarten des Bayerischen Hofs in München. Die Gästeliste umfasste knapp 50 Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik.

image

Herbert J. Scheidt, Verwaltungsratspräsident Vontobel, Wolfgang Ischinger, Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz, Abdelfatah al-Sisi, Präsident Ägypten.

 

"THE GREAT PUZZLE: WHO WILL PICK UP THE PIECES?" war die zentrale Frage der diesjährigen Münchner Sicherheitskonferenz vom 15. bis 17. Februar 2019. Im Vorfeld forderte der MSC Vorsitzende Wolfgang Ischinger: «Bei der Münchner Sicherheitskonferenz 2019 müssen wir darüber nachdenken, wie wir die Kernstücke der internationalen Ordnung bewahren können.» Entsprechend vielfältig war die Agenda der Themen an den drei Tagen: Man sprach und stritt über die Zukunft Europas, die transatlantischen Beziehungen, mögliche Auswirkungen des Wettstreits der Grossmächte sowie die Konflikte im Nahen und Mittleren Osten.

Die Münchner Sicherheitskonferenz ist ein Forum, an dem auch kontroverse Standpunkte aufeinandertreffen. Auf diesem Weg wird Verständnis aufgebaut, Kritik angebracht und im besten Fall eine Lösung für einen Konflikt gefunden. Die Diskussionen, die an der MSC geführt werden, sind wichtig für Gesellschaft, Wirtschaft und letztendlich für jeden Einzelnen.

Deshalb unterstützt Vontobel die MSC seit vielen Jahren und beteiligt sich aktiv am Dialog. Zum traditionellen CEO Lunch trafen sich zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft im Wintergarten des Bayrischen Hofs. Verwaltungsratspräsident Herbert J. Scheidt und CEO Dr. Zeno Staub begrüssten als besondere Gäste den ägyptischen Präsidenten Abdelfatah al-Sisi sowie den Emir Scheich Tamim bin Hamad Al Thani von Katar.

In seiner Begrüssungsrede nahm Herbert J. Scheidt die Privatwirtschaft in die Pflicht: «Eine Antwort auf die Frage THE GREAT PUZZLE: WHO WILL PICK UP THE PIECES könnte sein, dass nichtstaatliche Akteure aus Gesellschaft und Wirtschaft gezwungen werden, sich der Herausforderungen anzunehmen, die weltweiten Frieden und Wohlstand gefährden.» Er führte fort: «Das ist auch das, was die Menschen von uns erwarten.»

  

Über die Münchner Sicherheitskonferenz

Im Laufe der vergangenen fünf Jahrzehnte hat sich die Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) zum zentralen globalen Forum für die Debatte sicherheitspolitischer Themen entwickelt. Jedes Jahr im Februar kommen rund 600 hochrangige Entscheidungsträger aus aller Welt zusammen, um über aktuelle und zukünftige sicherheitspolitische Herausforderungen zu diskutieren. Dazu zählen Staats- und Regierungschefs, Minister, führende Persönlichkeiten aus internationalen und nichtstaatlichen Organisationen sowie hochrangige Vertreter aus Industrie, Medien, Forschung und Zivilgesellschaft.

Münchner Sicherheitskonferenz (MSC)