Vontobel schliesst 2019 mit gutem Ergebnis ab

Medienmitteilung 12.02.2020
Lesezeit: 9 Minute(n)

  • IFRS-Konzernergebnis steigt um 14 Prozent auf CHF 265.1 Millionen.
  • Das um einmalige Sondereffekte bereinigte Konzernergebnis liegt mit CHF 258.9 Millionen 4 Prozent über Vorjahr.
  • Höhere Profitabilität durch Kundenfokus und Investmentexpertise sowie zunehmende Skaleneffekte erzielt.
  • Eigenkapitalrendite über Mittelfristziel auf 14.2 Prozent gestiegen.
  • Betreute Kundenvermögen lagen mit CHF 226.1 Milliarden 17 Prozent über dem Vorjahresniveau.
  • Netto-Neugeldwachstum mit 6.9 Prozent über Zielband.
  • Kunden haben Vontobel CHF 11.7 Milliarden an Netto-Neugeld anvertraut.
  • Asset Management erneut Wachstumsmotor; betreute Vermögen um 17 Prozent gesteigert.
  • Combined Wealth Management steigert Vorsteuerergebnis um 21 Prozent auf CHF 147.4 Millionen.
  • Financial Products verteidigt Marktanteile.
  • Vontobel beabsichtigt die Dividende um 7 Prozent auf CHF 2.25 je Aktie zu erhöhen.
  • CET1-Kapitalquote von 12.3 Prozent auf 13.5 Prozent und BIZGesamtkapitalquote von 18.9 Prozent auf 19.9 Prozent gestiegen.
  • Mit Fokus auf reines Investmenthaus Weichen für künftiges Wachstum gestellt.
  • Vontobel bestätigt Ziele 2020 und kommuniziert neue Kapitalmarktziele im Juli.

Vontobel hat auch das Geschäftsjahr 2019 mit einem guten Ergebnis abgeschlossen. Ungeachtet des unverändert anspruchsvollen Umfelds, das weiterhin durch Niedrigzinsen, geopolitische Unsicherheiten, transaktionsschwache Märkte und starken Wettbewerbsdruck geprägt war, blieb Vontobel auf Kurs. Zudem hat Vontobel zum Jahresende die Grundlage für künftiges weiteres Wachstum gelegt. So hat Vontobel die Weichen zu einem international agierenden, fokussierten Investmenthaus gestellt, das den Kunden mit einer globalen, tiefen Investmentexpertise zur Verfügung steht. Gezielt wird Vontobel die Möglichkeiten der Technologie für hochwertige, individuelle Kundenerfahrungen nutzen. Über digitale Plattformen und Ecosysteme sollen zudem neue Kundengruppen erschlossen werden. Vontobel hat sich so aufgestellt, dass alle Bereiche auschliesslich aus der Sicht des Kunden denken und handeln.

Vontobel handelt aus einer Position der Stärke. Dies spiegelt auch das Geschäftsergebnis 2019. So stieg das IFRSKonzernergebnis gegenüber dem Vorjahr um 14 Prozent auf CHF 265.1 Millionen. Bereinigt um einmalige Sondereffekte, wie beispielsweise die Notenstein La Roche-Integrationskosten, belief es sich auf CHF 258.9 Millionen. Dies entspricht einer Steigerung von 4 Prozent gegenüber dem adjustierten Ergebnis 2018. Die betreuten Kundenvermögen lagen am Jahresende mit CHF 226.1 Milliarden deutlich über dem Vorjahresniveau (CHF 192.6 Milliarden). Hierzu haben auch die nachhaltig investierten Kundenvermögen beigetragen, die 2019 doppelt so stark stiegen, wie die übrigen verwalteten Anlagen. So haben die Volumina nachhaltiger Anlagen bei Vontobel gegenüber 2018 von CHF 23.3 Milliarden auf CHF 30.7 Milliarden zugenommen. Der Netto-Neugeldzufluss auf Konzernebene, der vor allem von Asset Management getragen wurde, betrug CHF 11.7 Milliarden (CHF 5.0 Milliarden). Das entspricht einem Neugeldwachstum von 6.9 Prozent, welches über dem angestrebten Zielband von 4–6 Prozent liegt.

Die Eigenkapitalrendite lag 2019 über dem Mittelfristziel. Sie stieg gegenüber dem Vorjahr von 13.0 Prozent auf 14.2 Prozent. Das Aufwand-Ertrags-Verhältnis belief sich, bereinigt um Einmaleffekte, auf 75.1 Prozent. Vontobel hat sich für 2020 ein Aufwand-Ertrags-Verhältnis von weniger als 72 Prozent zum Ziel gesetzt. Dabei hat Vontobel stets betont, dass die Sicherung langfristiger Wachstumsmöglichkeiten Vorrang vor kurzfristigen Kostenoptimierungen hat.

Vontobel will die bereits attraktive Dividende um 7 Prozent auf CHF 2.25 erhöhen

Aufgrund des guten Geschäftsgangs wird der Verwaltungsrat der Generalversammlung am 30. März 2020 eine gegenüber dem Vorjahr um 7 Prozent auf CHF 2.25 (CHF 2.10) erhöhte Dividende vorschlagen. Die Aktionäre partizipieren damit unmittelbar an der positiven Entwicklung des Unternehmens. Insgesamt hat Vontobel in den zurückliegenden zehn Jahren CHF 1.2 Milliarden in Form von Dividenden und über Aktienrückkäufe an seine Aktionäre ausgeschüttet.

Die robuste Eigenkapitalausstattung, welche deutlich über den regulatorischen Mindestanforderungen liegt, unterstreicht die Solidität von Vontobel. Sie ist gleichzeitig das Fundament für weiteres Wachstum. Die BIZ-Kernkapitalquote (CET1) betrug zum Jahresende 13.5 Prozent und die BIZ-Gesamtkapitalquote 19.9 Prozent.

«Das gute Ergebnis bestätigt den positiven Wachstums- und Ergebnistrend, welcher sich bereits zur Jahresmitte abzeichnete. Vontobel blieb auch 2019 auf Kurs. Die Investitionen der vergangenen Jahre in neue Talente und Technologien haben sich ausbezahlt. Vontobel wird auch künftig auf Wachstum setzen. Als reines Investmenthaus wollen wir die Wachstumsmöglichkeiten, die sich aus der über alle Bedarfsgruppen hinweg zunehmenden Nachfrage nach professionellen Investmentlösungen und dem sich veränderten Kundenverhalten ergeben, frühzeitig aktiv wahrnehmen. Mit der fokussierten Ausrichtung wollen wir uns auch in Zukunft als Qualitätsführer in Performance und Kundenerlebnis von den Wettbewerbern differenzieren», so Zeno Staub, CEO Vontobel.

Wachstumsziele für 2020 bestätigt, neue Kapitalmarktziele im Juli 2020

Vontobel hält an den Wachstumszielen für 2020, die im vergangenen Jahr nochmals geschärft wurden, unverändert fest. «Dabei sind wir uns bewusst, dass die Rahmenbedingungen, seitdem wir unsere Ziele definiert haben, nicht einfacher geworden sind. Auch in diesem Jahr gehen wir von schwierigen wirtschaftlichen wie geopolitischen Bedingungen aus. Es bleibt unser Anspruch, auch in herausfordernden Märkten profitabel zu wachsen und durch absoluten Kundenfokus das bestmögliche Kundenerlebnis zu bieten. Dieses wird sich in den neuen Kapitalmarktzielen spiegeln, die wir im Juli 2020 vorstellen werden. Im September werden wir diese während des Investor Day vertieft erläutern. Auch künftig werden wir unserer Strategie treu bleiben, in Wachstum und damit in Mitarbeitende und Technologien bei gleichzeitigem Kostenmanagement zu investieren», ergänzt Zeno Staub.

Asset Management mit starkem Netto-Neugeld- und Ertragswachstum in 2019

Asset Management war auch im zweiten Halbjahr 2019 der Wachstumsmotor von Vontobel. So lag das Netto- Neugeldwachstum 2019 mit CHF 11.0 Milliarden und damit 10.8 Prozent deutlich über dem angestrebten ambitionierten Zielkorridor von 4–6 Prozent. Vor allem die Fixed Income-Boutique, inklusive TwentyFour Asset Management sowie Multi Asset und Sustainable Equities, verzeichnete starke Zuflüsse. Die betreuten Vermögen stiegen in 2019 gegenüber dem Vorjahr um 17 Prozent auf CHF 137.7 Milliarden. Vontobel ist damit gegenüber dem Markt deutlich überproportional gewachsen. In dem Wachstum spiegelt sich die gute Performance, aber vor allem auch, dass Vontobel mit seiner Produktexpertise bedarfsgerechte Lösungen an seine Kunden liefert. Darüber hinaus profitierte Vontobel von dem Ausbau des internationalen Vertriebs. Die sehr positive Entwicklung der vergangenen Jahre ist eine Bestätigung der Boutiquenstrategie und der klaren Positionierung als «high conviction» Asset Manager. Nicht zuletzt durch den eindeutigen Fokus und die gute Performance steigerte Vontobel die Bruttomarge ungeachtet des allgemeinen Margendrucks in der Industrie gegenüber dem Vorjahr von 42 auf 45 Basispunkte. Der Vorsteuergewinn kletterte von CHF 180.3 Millionen auf CHF 198.3 Millionen.

Vontobel gehört mit seinen Asset Management-Lösungen heute zu den Top 3 unter den Anbietern aktiv gemanagter Publikumsfonds in Europa, gemessen am Netto-Neugeld. In der Schweiz zählt Vontobel zu den sechs grössten Asset Managern und ist auf dem dritten Platz im Bereich der nachhaltigen Anlagelösungen. International ist Vontobel darüber hinaus einer der führenden Experten im Bereich Emerging Markets.

Vontobel will auch in 2020 im Asset Management weiter wachsen. So soll im Asset Management der internationale Vertrieb mit Investitionen in den USA, Japan und Frankreich weiter ausgebaut werden. Ferner sollen der Service für Global Banks, welche die Expertise von Vontobel Asset Mangement nutzen wollen, weiter verstärkt werden. Der Fokus liegt auch in Zukunft auf organischem Wachstum bei hoher Ertragsqualität.

Gute Performance und höhere Profitabilität im Combined Wealth Management

Combined Wealth Management setzte auch im zweiten Halbjahr den positiven Ertragstrend fort. So stieg der Vorsteuergewinn 2019 gegenüber Vorjahr um 21 Prozent von CHF 121.6 Millionen auf CHF 147.4 Millionen. Das Aufwand-Ertrags-Verhältnis verbesserte sich gegenüber dem Geschäftsjahr 2018 von 71.3 auf 69.5 Prozent. Trotz des wettbewerbsintensiven Umfelds hat Vontobel die Bruttomarge im Combined Wealth Management auf stabilem Niveau gehalten. Sie belief sich unverändert auf 68 Basispunkte. In diesem positiven Ertragstrend spiegeln sich die konsequente Kundenorientierung, das kompetenzgetriebene Produktangebot und nicht zuletzt auch die Grössenvorteile der verbreiterten Geschäftsbasis durch den Erwerb der Notenstein La Roche Privatbank AG und des Lombard Odier US-Vermögensverwaltungsportfolios.

Die gute Performance sowie neugewonnene Kundenvermögen, welche die Abflüsse im Zuge des personellen Wechsels in Basel ausgleichen konnten, führten zu einem neuen Höchststand bei den betreuten Kundenvermögen im Combined Wealth Management. Sie beliefen sich 2019 auf CHF 76.5 Milliarden gegenüber CHF 67.2 Milliarden Ende 2018. Der Netto- Neugeldzufluss insgesamt war auch im Berichtsjahr durch die Integration der Notenstein La Roche Privatbank AG gekennzeichnet, die 2019 wie angekündigt abgeschlossen wurde. Darüber hinaus belasteten die anhaltend transaktionsarmen Märkte das Wachstum. Wenngleich nicht in allen Regionen die selbstgesteckten ambitionierten Wachstumsziele erreicht werden konnten, ist Vontobel für die Zukunft weiterhin zuversichtlich. So gewann Vontobel in allen Regionen, die nicht von der Integration betroffen waren, neue Vermögen zur Verwaltung hinzu. Insgesamt lag das Netto-Neugeld im Combined Wealth Management bei CHF 0.5 (2.2) Milliarden. Das entspricht einem Wachstum in Höhe von 0.8 Prozent.

Wealth Management wird 2020 das nach der erfolgreichen Integration der vergangenen Akquisitionen grössere Potenzial nutzen und Kundengruppen wie zum Beispiel die UHNWI noch stärker als bisher ansprechen. Die Integration der Experten aus dem ehemaligen Corporate Finance in das Wealth Management-Team wird zusätzliche Impulse bei der Beratung von Unternehmern und ihren Familien geben. Diese Kompetenz wird durch die Buy-Side-Ausrichtung des marktführenden bottomup Research in Schweizer Aktien zusätzlich unterstützt. Nach Abschluss der Notenstein La Roche-Integration wird Vontobel wieder verstärkt in den weiteren Ausbau des Kundenberaterteams investieren. Im Heimmarkt Schweiz wird das Unternehmen weiterhin die Möglichkeiten nutzen, die sich aus der «Stillen Konsolidierung» ergeben. Weltweit wird Vontobel mit seinen Angeboten dem verstärkt aufkommenden Wunsch unserer internationalen Kunden nach Möglichkeiten der Diversifikation nachkommen und dadurch zusätzliche Wachstumsräume erschliessen.

Vontobel wird 2020 auch die in Platforms & Services gebündelten Dienstleistungen für Finanzintermediäre, wie externe Vermögensverwalter (EAMs), Banken und Effektenhändler sowie Multi-Family Offices ausbauen. Wachstumspotenzial sieht Vontobel hier neben dem Heimmarkt Schweiz vor allem in Deutschland und Asien. So wird Vontobel beispielsweise in Singapur das Geschäft mit EAMs erweitern. 2019 hat Vontobel in Singapur eine neue Lizenz erhalten, die es ermöglicht, in dieser Region die Aktivitäten im Bereich EAM und Multi-Family Offices zu verstärken.

Die Dienstleistungen für Finanzintermediäre umfassen Vontobel Anlagelösungen wie strukturierte Produkte, Funds, «Buy-Side Research» und Multi-Manager-Mandate. Weiterhin steht Vontobel Finanzintermediären und ihren Kunden mit Schweizer Depotführung und «Best Execution»-Handelsdienstleistungen zur Verfügung. Im Plattform-Angebot wurden alle institutionellen Vontobel Plattformen von «deritrade», über «investerest», Plug’n’Trade, eFX bis «EAMNet» gebündelt. Hierzu zählt auch MARS, die moderne, auf die Bedürfnisse des Wealth Management massgeschneiderte Investment-Beratungs-Plattform. MARS soll auch anderen Banken und Vermögensverwaltern in der Schweiz, die keine eigene Plattform aufbauen wollen, angeboten werden.

Gezielt wird Vontobel im Digital Investing skalierbare Wachstumsmöglichkeiten schaffen, indem das Angebot direkt digital an den Endkunden getragen wird. In Europa soll das bereits bestehende Endkundengeschäft mit strukturierten Produkten schrittweise mit den anderen digitalen Angeboten von Vontobel kombiniert und ergänzt werden. Hierzu setzt Vontobel auf digitale Innovationen wie «Volt» oder den Aufbau von beziehungsweise die Partizipation an Ecosystemen.

Kompetenz in strukturierten Produkte weiter ausbauen

2019 hatte der bisherige Vontobel-Geschäftsbereich Financial Products trotz zunehmender Wettbewerbsintensität seine Marktanteile verteidigt. Mit einem Marktanteil, gemessen am börsengehandelten Volumen im Zielsegment von 12.5 Prozent in Europa und 32.0 Prozent im Heimmarkt Schweiz, gehört Vontobel zu den führenden Anbietern von Anlage- und Hebelprodukten. Hierzu haben vor allem die Qualität der Produkte, der gute Service sowie die Innovationskraft bei der Produktentwicklung beigetragen. Positiv wirkte sich zudem aus, dass die eigenen Plattformen stetig gezielt ausgebaut und skaliert wurden, so auch durch den Markteintritt in Dänemark und die Erweiterung des Produktangebotes in Hongkong. Deritrade, die erfolgreiche Multi-Emittenten-Plattform für Vermögensverwalter und Banken, steigerte ihre Umsätze, während die Börsenvolumina sanken. Cosmofunding, die digitale Plattform für Privatplatzierungen und Darlehen für Schweizer Unternehmen und öffentlich-rechtliche Körperschaften, entwickelte sich ebenfalls positiv. Über diese digitale Plattform wurden seit Lancierung im Oktober 2018 Privatplatzierungen und Darlehen in Höhe von rund CHF 2.1 Milliarden emittiert. Aufgrund der verhaltenen Nachfrage sowie des generellen Margendrucks, in Kombination mit den getätigten Investitionen, verringerte sich das Vorsteuerergebnis in 2019 gegenüber dem Vorjahr bei unverändertem Risikoprofil auf CHF 47.2 Millionen.

Prüfgesellschaft soll bestätigt werden

Anhand eines definierten Prozesses und mittels strukturiertem Kriterienkatalog wird die Prüfgesellschaft jährlich beurteilt in Bezug auf Unabhängigkeit, Qualität und Honorierung. Alle fünf Jahre findet zudem eine vertiefte Beurteilung statt. Eine solche wurde im Jahr 2018 durchgeführt und entschieden, das Mandat im Jahr 2019 zur umfassenden Validierung auszuschreiben. Der 2019 durchgeführte Ausschreibungsprozess beurteilte die möglichen Prüfgesellschaften anhand eines für Vontobel relevanten Kriterienkataloges. Basierend auf der so erarbeiteten Grundlage entschied der Verwaltungsrat, der Generalversammlung die Firma EY als Prüfgesellschaft vorzuschlagen. Wie bisher wird auch inskünftig das Mandat der Prüfgesellschaft einer jährlichen Beurteilung unterzogen werden.


Link zu Finanzreporting, inklusive Geschäftsbericht: vontobel.com/financial-reporting

Einladung zur Vontobel Pressekonferenz

mit Dr. Zeno Staub, CEO und Dr. Martin Sieg Castagnola, CFO
Mittwoch, 12. Februar 2020, 10:00 Uhr (CET), Gotthardstrasse 43, Zürich.

Zugang zum Webcast

Einwahlnummern:

Schweiz/Europa: +41 (0) 58 310 50 00
Grossbritannien: +44 (0) 207 107 06 13
USA: +1 (1) 631 570 56 13


Wichtige Termine

Generalversammlung 2020 30. März 2020
Update zur zukünftigen Finanzberichterstattung Juni 2020
Halbjahrespräsentation 2020 28. Juli 2020
Investor Day 23. September 2020
9-Monats Handelsupdate 4. November 2020
Jahresresultate 2020 11. Februar 2021

 

Alternative Performance-Kennzahlen (APM)
Zur Messung unserer Performance wenden wir alternative Finanzkennzahlen an, die unter den International Financial Reporting Standards (IFRS) nicht definiert sind. Details sind im Glossar des Geschäftsberichts auf Seiten 243 und 244 ersichtlich.

 

Media Relations

peter.dietlmaier@vontobel.com
+41 58 283 59 30

urs.fehr@vontobel.com
+41 58 283 57 90

Investor Relations

michele.schnyder@vontobel.com
+41 58 283 76 97

francesco.sigillo@vontobel.com
+41 58 283 75 52

 

 

Vontobel
Bei Vontobel gestalten wir die Zukunft aus eigener Hand. Wir schaffen Chancen und verfolgen diese entschlossen. Wir beherrschen, was wir tun – und tun nur, was wir beherrschen. So bringen wir unsere Kunden weiter. Als global agierendes kundenzentriertes Investmenthaus mit Schweizer Wurzeln sind wir auf Vermögensverwaltung, aktives Asset Management und Anlagelösungen spezialisiert. Dabei nutzen wir die Möglichkeiten der Technologie für hochwertige, individuelle Kundenerlebnisse und für die Multiplikation unserer Investmentkompetenz über Plattformen und Ökosysteme. Wir befähigen unsere Mitarbeitenden und erwarten von ihnen, dass sie eigenverantwortlich handeln und neue Perspektiven eröffnen. Denn für uns beginnt erfolgreiches Investieren damit, persönlich Verantwortung zu übernehmen. Erreichtes stellen wir immer wieder infrage, denn wir verfolgen den Anspruch, die Erwartungen unserer Kunden zu übertreffen. Die Namensaktien der Vontobel Holding AG sind an der SIX Swiss Exchange kotiert. Die enge Bindung der Vontobel-Familien zum Unternehmen garantiert unsere unternehmerische Unabhängigkeit. Die daraus entstehende Freiheit ist zugleich Verpflichtung, unsere Verantwortung auch gegenüber der Gesellschaft wahrzunehmen. Per 31. Dezember 2019 waren Vontobel CHF 288.4 Milliarden an Kundenvermögen anvertraut. Weltweit und im Heimmarkt Schweiz sind wir für unsere Kundinnen und Kunden an 32 Standorten tätig.

Rechtlicher Hinweis
Diese Medienmitteilung dient ausschliesslich Informationszwecken und richtet sich ausdrücklich nicht an Personen, deren Nationalität oder Wohnsitz den Zugang zu solchen Informationen aufgrund der geltenden Gesetzgebung verbieten. Die darin enthaltenen Angaben und Ansichten stellen weder eine Aufforderung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zur Beanspruchung einer Dienstleistung, zum Erwerb oder Verkauf von Anlageinstrumenten oder zur Tätigung sonstiger Transaktionen dar. Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten. Es ist in diesem Zusammenhang auf das Risiko hinzuweisen, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen.