deritrade – für strukturierte Produkte nach Mass

Private & Institutionelle Investoren , Wie wir arbeiten 28.11.2019 von Roger Studer
Lesezeit: 2 Minute(n)
image

Die Öffnung der Handelsplattformen gegenüber Drittanbietern lohnt sich: Nur so erhalten die Kunden auf sie zugeschnittene Produkte bei maximaler Preistransparenz.

  

Wie in meinem letzten Beitrag (lesen Sie dazu „Amazon, Airbnb und Co. halten Einzug ins Investment Banking“) ausgeführt, sind Plattform-Ökosysteme ein gewichtiger Teil der Digitalisierung im Investment Banking. Vontobel investiert seit Jahren kräftig in solche Systeme. Vor 14 Jahren wurde mit deri-pricing die erste Plattform lanciert. Es handelte sich um eine Single Issuer Platform (SIP). Hauptziel für die Konzeption dieser Plattform war damals, den Herstellungsprozess sowie die gesamte Prozesskette von strukturierten Produkten zu automatisieren, um die Produktionskosten zu senken und das Geschäft skalierbar zu machen.

Doch erst die Öffnung gegenüber Mitbewerbern, also Drittanbietern, macht aus einer einfachen Plattform ein Ökosystem. Diese bieten den Kunden eine echte Auswahl an Produkten, die auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Seit sechs Jahren eine Multi-Emittenten-Plattform

Ein gutes Beispiel für eine solche Plattform ist deritrade - eine Multi Issuer Platform (MIP). Diese Emissionsplattform haben wir vor sechs Jahren im Zuge der Weiterentwicklung von deri-pricing für andere Emittenten geöffnet. Viele Finanzinstitute entwickelten solche In-house-Plattformen. Im Unterschied zu unseren Plattformen waren die meisten für die bankinterne Distribution gedacht, das heisst, die bankeigenen Anlageberater verkauften diese Produkte.

Für Vontobel, deren Wurzeln im Brokergeschäft gründen, stellen Dienstleistungen für andere Banken einen grossen Teil des Geschäftes dar. So vertreiben wir im Investment Banking den Hauptteil der Produkte an professionelle Investoren, die von Vontobel Produkte für ihre Kunden beziehen. Die meisten Kunden auf der Single Issuer Platform waren also externe Kunden (B2B4C). So war es für uns ein folgerichtiger Schritt, die Plattform für externe Emittenten zu öffnen und aus der Single Issuer Platform eine Multi-Emittenten-Plattform zu machen.

Die Produkte passen sich den Kunden an

Doch auch für uns war es ein schwieriger Entscheid, den wir vor sechs Jahren fällten: Wir holten damit die Konkurrenz auf unsere Plattform und nahmen in Kauf, dass Teile unserer Geschäfte kannibalisiert werden. Heute haben wir acht Emittenten auf deritrade und sind je länger desto mehr davon überzeugt, dass es der richtige Weg ist, weil es einem Kundenbedürfnis entspricht: Den bestmöglichen Service zu bieten, indem eine Auswahl an Produkten verschiedener Emittenten geboten wird, die die Kunden zum bestmöglichen Preis beziehen können.

Über deritrade können mit einem Mausklick massgeschneiderte strukturierte Produkte verschiedener Emittenten simuliert und gezeichnet werden. Der unmittelbare Vergleich erhöht die Preistransparenz markant und damit auch die Renditen. Die Digitalisierung ermöglicht - nicht nur im Banking - individualisierte Angebote. Diese Kundenerwartung kann deritrade erfüllen: Die Anlageprodukte passen sich den Kunden an – nicht umgekehrt.

  

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns