«Software Companies – changing the world for the better»

Institutionelle Investoren , Wissen 20.06.2019
Lesezeit: 1 Minute(n)

image


Solide Software Unternehmen haben sich in den vergangenen Monaten (vor allem im Herbst 2018) der negativen Gravität der Aktienmärkte entziehen können und befinden sich nach wie vor in einem sich seit mehreren Jahren fortsetzenden Aufwärtstrend. Grosse, bekannte Namen wie Microsoft (YTD +30%), CyberArk Software (YTD +75%), Synopsys Inc (+YTD 51%) oder auch Temenos (YTD +51%) belegen diesen Fakt auf eindrückliche Art und Weise.

Inter-Industrie M&A wie beispielsweise der Kauf von CA Technologies (Software Hersteller) durch Broadcom (Halbleiterhersteller) für knapp $19 Mrd. im Herbst 2018, die Red Hat Übernahme durch IBM im Umfang von $34 Mrd., die vor wenigen Tagen angekündigte Übernahme von Tableau (DATA US) durch SalesForce (CRM US) im Umfang von $15 Mrd. oder auch die Einverleibung von Mediadata durch Dassault Systems für über $5 Mrd. halten die Branche in Atem und unterstreichen deren Dynamik.

Themen wie Cloud, Software as a Service (SaaS), KI (künstliche Intelligenz) und AR/VR (Augmented Reality/Virtual Reality) und deren rasante Entwicklung bringen immer neue Firmen zum Vorschein, welche in ihren jeweiligen Gebieten führend sind.

Wenn Produktivitätssteigerungen sich verlangsamen, kann Software oft der effizienteste Weg sein, diese wieder zu beschleunigen. Es handelt sich um säkulare Trends, welche normale Geschäftszyklen überlagern. Aus diesem Grund werden die Ausgaben für Software (Capex) auch in Zukunft hoch bleiben und Umsatzzuwächse sollten sich beschleunigen.

Als Konsequenz sollten Software Firmen in jedem Depot als Kern gehalten werden. Wir haben ein mögliches Produkt dafür.

Mehr erfahren