Verschiebungen der Wahrscheinlichkeiten unserer Hauptszenarien

CIO Update 05.07.2018 von Dan Scott
Lesezeit: 1 Minute(n)

Wir bleiben bei unseren Szenarien «Weiterhin Goldlöckchen», «Konjunkturmotor stottert» und «Inflation überschiesst». In unserer ursprünglichen Prognose von November 2017 gingen wir in unserem Basisszenario «Weiterhin Goldlöckchen» davon aus, dass der Status quo trotz der Anti-Trade-Rhetorik von Donald Trump beibehalten wird und dass die USA die globalen Handelsabkommen einhalten werden. Jetzt sind die Handelskonflikte zwischen den USA und dem Rest der Welt eskaliert. Dies hat sowohl die Wahrscheinlichkeit «Konjunkturmotor stottert» als auch die Wahrscheinlichkeit «Inflation überschiesst» deutlich erhöht. Gleichzeitig schirmt die geringere Exportabhängigkeit Amerikas den eskalierenden Handel bis zu einem gewissen Grad ab. Dies verstärkt die Tendenz zu einer stärker desynchronisierten Weltwirtschaft.

Beurteilung der wirtschaftlichen Lage und Anlagestrategie


Wir bleiben bei unseren Szenarien «Weiterhin Goldlöckchen», «Konjunkturmotor stottert» und «Inflation überschiesst», verschieben aber ihre Wahrscheinlichkeiten.