Medienmitteilung zum Vontobel-Halbjahresabschluss 2016

Medienmitteilungen 26.07.2016
Lesezeit: 6 Minute(n)

Vontobel steigerte im ersten Halbjahr 2016 das Konzernergebnis um 8 Prozent auf CHF 105.7 Millionen in einem schwierigen Marktumfeld und setzte das profitable Wachstum fort

 

- Die Eigenkapitalrendite stieg auf 14.4 Prozent und der Gewinn pro Aktie um 6 Prozent.

 

 

- Die Cost-Income-Ratio verbesserte sich gegenüber dem ersten Halbjahr 2015 von 75.7 Prozent auf 72.9 Prozent.

 

 

- Vontobels Kernkapitalquote (CET1) übertraf mit 18.3 Prozent substanziell die regulatorische Mindestanforderung.

 

 

- Asset Management erhöhte den Vorsteuergewinn um 26 Prozent. Die neue Run Rate- Bruttomarge betrug im Juni dieses Jahres 45 Basispunkte (RoA) und die Cost-Income-Ratio 60 Prozent.

 

 

- Die Quality Growth-Boutique meisterte den CIO-Übergang erfolgreich.

 

 

- Der Vorsteuergewinn bei Wealth Management blieb dank eines rekordhohen betreuten Kundenvermögens von CHF 43.3 Milliarden trotz Negativzinsumfeld und tiefer Kundenaktivität stabil.

 

 

- Financial Products steigerte den Marktanteil bei börsengehandelten Produkten in Europa auf über 8 Prozent und gehört damit zu den führenden Anbietern. Der im ersten Halbjahr um 22 Prozent rückläufige Gewinn reflektiert die allgemein gesunkenen Handelsaktivitäten.

 

 

- Vontobel hat das Wachstum und die internationale Diversifikation des Geschäftes in einem anspruchsvollen Umfeld erfolgreich vorangetrieben und strebt weiterhin ein langfristiges und profitables Wachstum an.

 

In einem weiterhin sehr herausfordernden Marktumfeld hat Vontobel im ersten Halbjahr 2016 durch besonnenes, konsequentes Handeln erneut die zukunftsfähige Ausrichtung des Geschäftsmodells und seine Ertragsstärke unter Beweis gestellt.

 

Das starke organische Wachstum und die gute Ertragslage sind der Beweis des Vertrauens, das Kunden Vontobel entgegenbringen. Das Konzernergebnis stieg trotz des widrigen Umfelds gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 8 Prozent auf CHF 105.7 Millionen und der Gewinn je Aktie um 6 Prozent auf CHF 1.87. Hauptertragsquelle war erneut Asset Management, trotz der Delle bei den verwalteten Vermögen in der Quality Growth-Boutique in Folge des CIO Wechsels im März dieses Jahres. Asset Management steigerte den Vorsteuergewinn gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 26 Prozent auf CHF 85.3 Millionen. Wealth Management steuerte CHF 34.2 Millionen zum Vorsteuergewinn bei. Financial Products gewann Marktanteile dazu, spürte aber mit einem Rückgang des Gewinns vor Steuern um 22 Prozent auf CHF 30.0 Millionen die schwachen Märkte.

 

Zum robusten Ergebnis mitbeigetragen hat der gute Netto-Neugeldzufluss. In den ersten sechs Monaten vertrauten Vontobel private und institutionelle Kunden – bereinigt um die Quality Growth-Boutique – Neugelder von über CHF 3.1 Milliarden an, was einem Wachstumsbeitrag von annualisiert 7.0 Prozent entspricht. Die Kundenvermögen insgesamt gingen nicht zuletzt aufgrund der erfolgreichen CIO-Nachfolgeregelung in der Quality Growth-Boutique und deren guten Performance nur leicht auf CHF 179.3 Milliarden zurück.

 

Basis für das erfolgreiche wachstumsorientierte Geschäft ist eine weiterhin solide BIZ-Kernkapitalquote (CET1), die mit 18.3 Prozent substanziell die regulatorische Mindestanforderung übertrifft. Die Eigenkapitalrendite beläuft sich im ersten Halbjahr 2016 auf 14.4 Prozent und liegt damit deutlich über den Kapitalkosten und der selbstgesteckten Zielmarke von über 10 Prozent.

 

"Das erste Halbjahr zeigt, dass Vontobel mit seiner Strategie, die auf Kundennutzen und unternehmerischer Agilität aufbaut, auch in schwierigen Zeiten gut aufgestellt und auf dem richtigen Weg ist. Alle drei Bereiche Wealth Management, Asset Management und Financial Products zeichnen sich durch eine hohe Profitabilität und unternehmerische Dynamik aus. Dabei setzt Vontobel vor allem auf organisches Wachstum, das durch einzelne Transaktionen unterstützt werden kann, wie die Vereinbarungen mit Raiffeisen unterstreichen", so Zeno Staub, CEO Vontobel.

 

Profitables Wachstum durch ausgezeichneten Service und Produkte

Das Wealth Management hat das organische Wachstum über Benchmark auch im ersten Halbjahr 2016 fortgesetzt. Wealth Management-Kunden haben Vontobel insgesamt CHF 1.0 Milliarden an neuen Geldern anvertraut, was einem Wachstumsbeitrag von annualisiert 4.8 Prozent entspricht. Beleg für die gleichbleibend hohe Beratungsqualität und die exzellenten Produkte ist die zum dritten Mal erfolgte Auszeichnung als Beste Privatbank in der Schweiz durch das Wirtschaftsmagazin Bilanz.

 

Ungeachtet der derzeit schwierigen Märkte hat Vontobel an seinen organischen Wachstumsplänen im Wealth Management festgehalten und auch im ersten Halbjahr erneut in erfahrene Privatkundenberater in der Schweiz, in Deutschland und in Asien investiert. Vontobel wird weiterhin die Möglichkeiten der Digitalisierung für die Kunden und zur Unterstützung der Berater nutzen und Swiss Private Banking in die Fokusmärkte exportieren. So investierte Vontobel in den vergangenen Monaten gezielt in die Weiterentwicklung der App Mobile Private Banking, die mittlerweile in 20 Ländern von Kunden genutzt wird, und laut einer anerkannten Fachstudie bereits heute zu den führenden Apps von Schweizer Privatbanken zählt.

 

Wachstum durch kontinuierliche Digitalisierung und neue Vertriebswege

Financial Products führte die internationale Expansion fort und startete im Mai 2016 den Vertrieb von Hebelprodukten in Italien. Bereits nach wenigen Wochen war Vontobel der Emittent mit der grössten Produktepalette im italienischen Markt für Faktor-Zertifikate. In naher Zukunft ist der Markteintritt in den Niederlanden und in Frankreich geplant. Im Frühjahr baute Vontobel mit White-labelling 2.0 das front-to-end-Angebot für Banken und Versicherungen aus. Aus Sicht von Vontobel bietet das globale digitale Angebot von der Herstellung bis zum Vertrieb von strukturierten Anlagelösungen für den Finanzdienstleistungsbereich auch für die Zukunft grosse Wachstumschancen. Schliesslich hat die Digitalisierung des Geschäfts auch entscheidend zu einer Reduktion der Stückkosten beigetragen, die von 2009 bis heute um 95 Prozent gesenkt werden konnten.

 

Anhaltend gute Performance - Basis für anhaltendes Wachstum

Die weitere globale Diversifikation im Asset Management wurde auch im ersten Halbjahr 2016 konsequent vorangetrieben. Anfang Mai nahm Vontobel mit einem neuen Team den Vertrieb von Asset Management-Produkten in Skandinavien und den Niederlanden auf. Im gleichen Monat unterschrieb Vontobel Asset Management eine Kooperation für den Vertrieb von Vontobel-Produkten mit Eastspring Investments, einem der führenden Vermögensverwalter für Retail-Investoren in Taiwan. Ebenso konsequent wurde die Produktdiversifikation fortgeführt. Mehr als 50 Prozent der betreuten Vermögen stammen heute aus den Boutiquen Fixed Income, Multi Asset Class und Thematic Investing. Erfolgreich wurde auch der Wechsel an der Spitze der Quality Growth-Boutique vollzogen. Vontobel setzte seinen bestehenden und zuverlässigen Nachfolgeplan um und legte die Basis für eine weiterhin nachhaltige Entwicklung der Quality Growth-Boutique und der Kundenbasis. Die Stabilität des bestehenden erfahrenen Teams sowie die Beibehaltung der seit über zwei Jahrzehnten bestehenden, robusten Anlageprozesse hat entscheidend mit dazu beigetragen, das Vertrauen der Anleger zu wahren und die bei solchen Veränderungen üblichen Abflüsse zu begrenzen. Kunden, deren Anlagevorschriften einen automatischen Abzug der Assets bei einem Manager-Wechsel vorsehen, haben diesen im ersten Halbjahr 2016 vollzogen. Ebenfalls abgeschlossen sind alle Reviews von Consultants und Kunden, die im gleichen Zusammenhang vorgenommen wurden.

 

Partnerschaft mit Kundenfokus und Wachstumsperspektive

Bereits im Februar vereinbarten Raiffeisen und Vontobel, dass Vontobel auch nach Auslaufen des bestehenden Kooperationsvertrages im Juni 2017 in bestimmten Teilbereichen des Asset Managements und des Wertschriftengeschäfts Partner von Raiffeisen und ihren Tochterunternehmen bis mindestens 2020 bleibt. Am 29. Juni 2016 unterzeichneten Raiffeisen und Vontobel eine weitere Vereinbarung, die eine Vertiefung der Partnerschaft beider Unternehmen im Bereich Asset Management vorsieht und mit Blick auf den Umfang und die Dauer weit über das bislang Vereinbarte hinausgeht. Raiffeisen wird sich in Zukunft im Bereich Anlagegeschäft auf die Beratung und das Kundengeschäft fokussieren. Vontobel wird Raiffeisen im Rahmen der Zusammenarbeit seine Erfahrung im globalen Asset Management zur Verfügung stellen und Raiffeisen dabei insbesondere im Investment Prozess und im Vertrieb unterstützen. Vontobel bleibt weiterhin für die Entwicklung und Verwaltung von ausgewählten Asset Management-Produkten für die Raiffeisen Gruppe verantwortlich, die derzeit CHF 7.9 Milliarden AuM umfassen. Im Zuge der Neuaufstellung hat Vontobel die Raiffeisen-Tochter Vescore übernommen, die derzeit CHF 15 Milliarden an Assets betreut und die das erfolgreiche internationale Vontobel Asset Management-Boutiquenmodell optimal ergänzen wird. Die Asset Management-Kompetenzen von Vescore umfassen insbesondere die Kernportfolios nachhaltige Anlagen sowie quantitative Investments und fundamentale Aktienstrategien. In den Kernportfolios von Vescore werden rund CHF 9 Milliarden an Assets verwaltet. Vescore soll ab 2018 nach Integration unter Ausnutzung aller Synergien einen positiven Beitrag zum Konzerngewinn leisten. Die Rendite auf dieses Investment soll die angestrebte Eigenkapitalrendite von 10 Prozent deutlich übersteigen. Vor allem macht die vertiefte Partnerschaft mit Raiffeisen Vontobel zum Asset Management-Partner der drittgrössten Bank im Heimmarkt Schweiz mit 3.7 Millionen Kunden bis weit in das nächste Jahrzehnt. Hinzu kommt, dass Vontobel durch die Integration von Vescore die Position im institutionellen Geschäft im Fokusmarkt Deutschland verbessert.

 

2016 bleibt herausfordernd

Sowohl von den Märkten wie auch aus dem geopolitischen Umfeld gibt es derzeit keine Signale, die auf eine Entspannung im Marktumfeld hindeuten. Vontobel geht weiterhin von hoch volatilen Märkten, niedrigen Zinsen und einem andauernd unsicheren politischen Umfeld aus, das sich entsprechend auf die Vontobel-Fokusmärkte und den Heimmarkt Schweiz auswirken wird. In einem derartigen Umfeld bleibt die Generierung von Erträgen für Kunden allgemein schwierig; erfolgreiches Investieren ist nur mit äusserst selektiven Ansätzen möglich. Hier ist Vontobel als Unternehmen, das sich mit seinen drei Geschäftsbereichen Wealth Management, Asset Management und Financial Products auf aktives Portfoliomanagement und als Produktspezialist fokussiert hat, gut aufgestellt.

 

"Wenngleich wir davon ausgehen müssen, dass sich die Rahmenbedingungen für unser Geschäft im zweiten Halbjahr nicht verbessern, werden wir auch weiterhin unsere Wachstums- und Ertragsziele konsequent weiterverfolgen. Nicht zuletzt die besondere Eigentümerstruktur von Vontobel als börsenkotiertes Schweizer Familienunternehmen, erlaubt uns langfristiges strategisches Denken und entschlossenes, aktives Handeln, das angesichts des sich ständig verändernden Umfelds mehr denn je notwendig ist", so Zeno Staub, CEO Vontobel.

 

Pressemappe Vontobel Halbjahreszahlen 2016

 

Kontakte

 

Media Relations: Peter Dietlmaier +41 58 283 59 30
  Rebeca Garcia +41 58 283 76 69 
     
Investor Relations: Michel Roserens +41 58 283 76 97
  Susanne Borer +41 58 283 73 29

 

 

 

Präsentation Halbjahresabschluss 2016 von Vontobel

 

Bilanzpressekonferenz mit anschliessendem Q&A für Analysten, Investoren und Medien in englischer Sprache.

 

Datum: 26. Juli 2016
Zeit: 09.30 Uhr (CET)
Referenten: Zeno Staub, CEO von Vontobel
Martin Sieg Castagnola, CFO von Vontobel
Ort: Hauptsitz von Vontobel, Gotthardstrasse 43, Zürich
Telefonische Teilnahme: +41 58 310 50 00Kontinental-Europa
+44 203 059 58 62UK
+1 (1) 631 570 56 13    USA

 

Bitte wählen Sie sich bis spätestens um 09.20 Uhr unter dem Stichwort "Vontobel results" ein.

 

Eine Video-Aufzeichnung der Bilanzpressekonferenz steht gleichentags als Replay im Internet unter www.vontobel.com/ir zur Verfügung.