Vontobel Asset Management stärkt mit Neuzugang seine Produktplattform

News 07.07.2016
Lesezeit: 1 Minute(n)

In Anbetracht des stetigen Wachstums in den letzten Jahren über die Regionen und Kompetenzbereiche hinweg ernennt Vontobel Asset Management Dorothee Wetzel zum Head of Product Platform. In dieser Funktion zeichnet sie verantwortlich für das Lebenszyklus-Management der Vontobel Fonds und Mandate.

 

Dorothee Wetzel hat am 1. Juli 2016 ihre neue Aufgabe übernommen und verfügt über 24 Jahre Berufserfahrung in der Bankenbranche und im Investmentmanagement. Über 15 Jahre bekleidete sie verschiedene Leitungsfunktionen mit Zuständigkeit für internationale Produktplattformen. Ihr Wechsel zu Vontobel Asset Management erfolgt von Deutsche Asset Management in Frankfurt, wo sie Head of Active Product Platform Europe and Asia war. Davor betreute sie vermögende Privatkunden bei der Commerzbank und der HypoVereinsbank. Dorothee Wetzel hat einen Abschluss als Diplom-Bankbetriebswirt von der Frankfurt School of Finance & Management. Zudem besitzt sie das CEFA- und das CIIA-Zertifikat.

 

"Die Vermögensverwaltung wird immer komplexer und die Anforderungen an die Branche nehmen rasant zu", sagt Dominic Gaillard, Chief Operating Officer bei Vontobel Asset Management. "Mit Dorothee Wetzel können wir diese Herausforderungen meistern und unseren Kunden auch künftig eine erstklassige Produktplattform bieten."

 

Kontakte

Media Relations:
Peter Dietlmaier
+41 58 283 59 30
Investor Relations:
Michel Roserens
+41 58 283 76 97

 

 

Rechtlicher Hinweis Diese Medienmitteilung dient ausschliesslich Informationszwecken. Die darin enthaltenen Angaben und Ansichten stellen deshalb weder eine Aufforderung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zur Beanspruchung einer Dienstleistung, zum Erwerb oder Verkauf von Anlageinstrumenten oder zur Tätigung sonstiger Transaktionen dar. Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten. Es ist in diesem Zusammenhang auf das Risiko hinzuweisen, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen.