Vontobel schliesst erstes Halbjahr 2021 mit sehr gutem Ergebnis ab

Ad hoc Mitteilung gem. Art. 53 KR, Medienmitteilungen
27.07.2021 Lesezeit: 8 Minute(n)

  • Betreute Kundenvermögen mit CHF 274,5 Milliarden auf neuem Rekordniveau
  • Starkes annualisiertes Netto-Neugeldwachstum in Höhe von 6,0 Prozent
  • Alle Kundenbereiche tragen zum Netto-Neugeld- und Ertragswachstum bei
  • Starkes Ertragswachstum mit institutionellen und privaten Kunden im vermögensbasierten Geschäft: Asset Management +17 Prozent, Platforms & Services +32 Prozent, Wealth Management +9 Prozent
  • Vorsteuergewinn um 50 Prozent auf CHF 233,4 Millionen gesteigert
  • Sehr starke Nachfrage der Digital Investing-Kunden nach Strukturierten Produkten treibt Vorsteuergewinn
  • Betriebsertrag mit CHF 779,6 Millionen deutlich über Vorjahr
  • Aufwand-Ertrags-Verhältnis im ersten Semester 2021 auf 69,6 (74,7) Prozent verbessert
  • CET-1-Kapitalquote trotz TwentyFour Asset Management- Komplettübernahme auf 14,5 Prozent gesteigert
  • Eigenkapitalrendite bei einem unverändert konservativen Risikoprofil auf 18,7 Prozent erhöht
  • Weiterhin robuste Bruttomargen unterstreichen Kundenfokus und Produktqualität
  • 73 Prozent aller von Morningstar bewerteten Vontobel Fonds, gewichtet nach verwalteten Vermögen, mit 4 oder 5 Sternen bewertet
  • Solide strategische Fortschritte in den Bereichen Global Banks, UHNWI, ESG/Sustainability
  • Als Investmenthaus für ein Umfeld, in dem Investieren das neue Sparen ist, bestens aufgestellt, um Chancen auch künftig nutzen zu können
  • Vontobel hält an Zielen fest und ist zuversichtlich

Vontobel blickt insgesamt auf ein sehr gutes erstes Halbjahr zurück. Auch in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres haben die Kunden die Investmentexpertise, das breite Produktangebot und die Services von Vontobel genutzt, um die Chancen an den Märkten wahrzunehmen. Dies spiegelt sich in den betreuten Kundenvermögen, die zum 30. Juni 2021 auf ein neues Rekordniveau in Höhe von CHF 274,5 Milliarden (+11 Prozent gegenüber Ende 2020) stiegen. Hierzu hat auch das annualisierte Netto-Neugeldwachstum in Höhe von 6,0 Prozent beigetragen, das damit im ersten Halbjahr 2021 am oberen Ende des ambitionierten Zielkorridors von 4 bis 6 Prozent liegt. Damit schliesst Vontobel an das sehr starke Netto- Neugeldwachstum im vergangenen Jahr an, zu dem erneut alle Kundenbereiche beigetragen haben. Alle Kundenbereiche haben ebenfalls auf das Gewinnwachstum eingezahlt. Insbesondere die sehr starke Nachfrage der Digital Investing-Kunden nach Strukturierten Produkten sowie die gestiegenen betreuten institutionellen und privaten Vermögen, kombiniert mit den Skaleneffekten der verschiedenen Plattformen, resultierten in einem Vorsteuergewinn in Höhe von CHF 233,4 Millionen, gegenüber CHF 156,1 Millionen im Vorjahr. Das Ergebnis nach Steuern mit CHF 191,8 Millionen liegt ebenfalls deutlich über dem des Vorjahres (CHF 129,2 Millionen). Deutlich über Vorjahr liegt auch der Betriebsertrag des ersten Halbjahres 2021 mit CHF 779,6 Millionen (CHF 623,0 Millionen).

Das Aufwand-Ertrags-Verhältnis verbesserte sich weiter von 74,7 Prozent im ersten Halbjahr 2020 auf 69,6 Prozent. Aufgrund der stetigen, hohen Investitionen in moderne Technologien und Prozesse kann Vontobel in allen Bereichen Skaleneffekte bei höheren Umsätzen effektiv nutzen. So ist das verbesserte Aufwand-Ertrags-Verhältnis im ersten Halbjahr auch auf den deutlich gesteigerten Gewinnbeitrag von Digital Investing zurückzuführen, der zu tiefen Grenzkosten erzielt wurde. Vontobel hat sich bis 2022 ein Aufwand-Ertrags-Verhältnis von unter 72 Prozent zum Ziel gesetzt. Die Eigenkapitalrendite lag im ersten Halbjahr bei einem unverändert konservativen Risikoprofil und erneut gestärkter, solider Eigenkapitalausstattung mit 18,7 Prozent (13,4 Prozent) deutlich über dem selbst gesteckten ambitionierten Mittelfristziel in Höhe von mindestens 14 Prozent.

Die CET-1-Kapitalquote stieg trotz der kompletten Übernahme der Anteile an TwentyFour Asset Management, die vollständig aus eigenen Mitteln finanziert wurde, per 30. Juni 2021 auf 14,5 Prozent (Ende 2020: 13,8 Prozent). Die Tier-1-Kapitalquote belief sich auf 20,5 Prozent (Ende 2020: 19,8 Prozent). Damit ist Vontobel weiterhin sehr solide kapitalisiert. Beide Kapitalquoten liegen unverändert deutlich über den regulatorischen Mindestanforderungen der FINMA von 7,8 Prozent für die CET-1-Kapitalquote und 12 Prozent für die Gesamtkapitalquote.

«Das Ergebnis unterstreicht die gute strategische Positionierung von Vontobel als hoch spezialisiertes, digital kompetentes, international agierendes Investmenthaus für institutionelle und vermögende private Kunden. Wir sind uns bewusst, dass der positive Trend des ersten Halbjahres je nach Entwicklung der Märkte nicht linear über das ganze Jahr fortgeschrieben werden kann. Ungeachtet dessen sind wir fest davon überzeugt, dass wir als Investmenthaus für ein Umfeld, in dem Investieren das neue Sparen ist, bestens aufgestellt sind. Entsprechend zuversichtlich sind wir, dass wir auch in Zukunft unsere selbst gesteckten Ziele zusammen mit unseren Kunden erreichen werden», so Zeno Staub, CEO Vontobel.

Für die hohe Qualität der Investmentlösungen stehen die rund 300 weltweit tätigen Anlagespezialistinnen und -spezialisten von Vontobel. Auch in 2021 hat Vontobel gezielt in den Ausbau seines internationalen Anlage-Know-hows investiert. So wurde seit Mitte vergangenen Jahres das Investmentteam um rund 30 Expertinnen und Experten ausgebaut. Die konstant hohe Anlagequalität von Vontobel spiegelt sich in der Positionierung in den relevanten Rankings. 73 Prozent aller von Morningstar bewerteten Vontobel Fonds wurden, gewichtet nach verwalteten Vermögen, mit 4 oder 5 Sternen bewertet.

Dynamische Ertragssäule Asset Management

Die dynamischste Ertragssäule neben dem Bereich Digital Investing war im ersten Halbjahr 2021 erneut das Geschäft mit Asset Management-Kunden. So stieg der Betriebsertrag im ersten Halbjahr 2021 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 17 Prozent von CHF 248,5 Millionen auf CHF 290,5 Millionen. In dem höheren Betriebsertrag zeigen sich vor allem die im Vergleich zum vergangenen Jahr deutlich gesteigerten betreuten Vermögen sowie eine gute Bruttomarge auf stabilem Niveau in Höhe von 42 Basispunkten (42 Basispunkte). Vontobel startete im Geschäft mit institutionellen Kunden zunächst nicht gleich schnell ins laufende Jahr wie in 2020. Institutionelle Anleger verhielten sich in den ersten Monaten des Jahres zurückhaltender als private Kunden und beobachteten die weitere Entwicklung der Zinsen. Ungeachtet dessen lag der Netto-Neugeldzufluss nach dem starken Vorjahr mit 4,3 Prozent im anspruchsvollen Zielband von 4 bis 6 Prozent. Bereinigt um ein margenschwaches Fixed Income-Mandat, das Vontobel zu Beginn des Jahres abgab, lag das Netto-Neugeldwachstum sogar bei sehr guten 6,5 Prozent.

Im ersten Halbjahr 2021 erzielte Vontobel bereits erste signifikante Erfolge bei der Umsetzung der internationalen Global Banks-Initiative, die zu den strategischen Zielen des Investmenthauses zählt. In den letzten Jahren baute Vontobel ein Team auf, das noch stärker als in der Vergangenheit mit den grossen global agierenden Banken als Vertriebspartner zusammenarbeiten wird.

Besonders gut entwickelte sich in den ersten zwei Quartalen die Nachfrage nach Fixed Income-Lösungen von TwentyFour Asset Management und den Produkten der Quant-Boutique Vescore. Ungebremst ist auch das Interesse unserer Kunden an nachhaltigen Anlagelösungen.

In der ersten Hälfte dieses Jahres erweiterte Vontobel seine Palette von ESG-Anleihen und Aktienfonds mit einem Green Bond- Fonds, einem Sustainable Emerging Markets Debt-Fonds und einem Global Impact-Fonds. Im vergangenen Jahr steigerte Vontobel die Quote der Fonds, die ESG-Risiken in ihren Anlageentscheidungen berücksichtigen, auf 97 Prozent. Bis Ende des Jahres soll diese Quote auf 100 Prozent erhöht werden.

Platforms & Services steigert Betriebsertrag deutlich

Sehr erfreulich entwickelte sich auch das Geschäft mit Externen Asset Managern (EAMs). Das Netto-Neugeldwachstum belief sich im ersten Halbjahr 2021 auf CHF 0,8 Milliarden und lag mit 9,1 Prozent annualisiert deutlich über dem angestrebten Korridor von 4 bis 6 Prozent. Die Bruttomarge lag gegenüber dem Vorjahreszeitraum bei zufriedenstellenden 45 Basispunkten und damit unter dem sehr hohen Vorjahreswert von 54 Basispunkten, der vor allem auf den starken Handelsaktivitäten der Kunden basierte, die sich im Laufe des vergangenen Jahres deutlich normalisierten. Der Betriebsertrag der Kundeneinheit Platforms & Services stieg im ersten Halbjahr 2021 gegenüber dem Vorjahr um 32 Prozent auf CHF 96,9 Millionen.

Im Zuge der strategischen Initiative von Vontobel, im Segment besonders vermögender Privatpersonen (UHNWI) weiter zu wachsen und diese noch besser bedienen zu können, hat Vontobel entschieden, die umfassenden Beratungskompetenzen für Finanzintermediäre und UHNWI-Kunden im Wealth Management zu bündeln. Die Bedürfnisse der sehr vermögenden Privatkunden stimmen mit den institutionellen Anlagebedürfnissen von Finanzintermediären und Family Offices in einem hohen Ausmass überein. Brian Fischer, bisher Leiter der Kundeneinheit Platforms & Services, wird künftig die jeweiligen Beraterteams für Finanzintermediäre sowie für UHNWI-Kunden unter dem Dach von Wealth Management führen. Gleichzeitig wird Brian Fischer zum stellvertretenden Leiter von Wealth Management ernannt und an Georg Schubiger, Leiter Wealth Management, rapportieren. Darüber hinaus werden die Platforms & Services-Teams, die die erfolgreichen Plattformen für Finanzintermediäre beziehungsweise unsere Transaction Banking-Lösungen betreuen, in Zukunft von Markus Pfister, Leiter Structured Solutions & Treasury, beziehungsweise von Felix Lenhard, Leiter Technology & Services, geführt. Structured Solutions & Treasury steht heute schon für die Strukturierte Produkte-Expertise von Vontobel und Technology & Services stellt die technischen Plattformen für das Transaction Banking zur Verfügung. Die Kunden werden damit künftig von der noch stärkeren Verzahnung der jeweiligen Kompetenzbereiche profitieren. Dabei werden sie unverändert auf ihre gleichbleibenden Ansprechpartner zugreifen können. Die organisatorischen Veränderungen werden zum 1. August vollzogen.

Netto-Neugeldwachstum im Wealth Management über ambitioniertem Zielband

Wealth Management knüpfte im Berichtszeitraum an die Erfolge des zweiten Halbjahres 2020 an. So stieg der Betriebsertrag gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 9 Prozent auf CHF 235,0 Millionen (CHF 215,5 Millionen). Wealth Management-Kunden vertrauten Vontobel CHF 2,2 Milliarden Netto-Neugeld an. Dies entspricht einem annualisierten Netto-Neugeldwachstum von 7,0 Prozent, das damit erneut über dem ambitionierten Korridor von 4 bis 6 Prozent liegt. Gezielt hat Vontobel bestehende Kundenverbindungen ausgebaut und neue Kunden gewonnen. Die höhere Basis an verwalteten Vermögen, die mit CHF 72,1 Milliarden einen neuen Höchstwert erreichte, wird sich künftig weiter positiv auf die Ertragslage auswirken.

Nicht zuletzt aufgrund des starken Wachstums und der ersten Erfolge bei UHNWI-Kunden gegenüber dem ersten Halbjahr 2020 kam es zu einer weiteren Normalisierung der Bruttomarge. Diese lag in den ersten sechs Monaten 2021 bei soliden 69 Basispunkten (76 Basispunkte im ersten Halbjahr 2020).

Wenngleich die Corona-Pandemie auch in den ersten sechs Monaten die Möglichkeit zu reisen und für persönliche Treffen in vielen Teilen der Welt erheblich einschränkte, standen wir auch im ersten Halbjahr dieses Jahres unseren Kunden jederzeit sowie in allen betreuten Märkten persönlich und über moderne sowie sichere digitale Kommunikationskanäle mit unserer Expertise zur Verfügung. Vontobel wird auch künftig in moderne sichere Kommunikations- und Interaktionsmöglichkeiten investieren. Ungeachtet dessen erwartet Vontobel von der verstärkten Möglichkeit für persönliche Kundentreffen in allen Märkten zusätzliche Impulse für das Geschäft mit privaten Kunden.

Vontobel gewinnt weiter Marktanteile bei Digital Investing-Kunden

Von den gezielten Investitionen in moderne technologische Lösungen profitieren vor allem auch die Kunden, die ausschliesslich digital mit uns interagieren wollen und vom Digital Investing-Team betreut werden. Dabei setzt Vontobel auch hier nicht nur auf Technologie, sondern verfolgt entsprechend der Kundenwünsche einen hybriden Ansatz, bei dem die Kunden jederzeit auch eine Expertin oder einen Experten kontaktieren können. «Die vergangenen zwei Jahre, in denen wir Erfahrungen mit Volt, der ersten aktiven digitalen Vermögensverwaltung in der Schweiz, sammeln konnten, zeigen, dass unsere Kunden persönliche Betreuung und digitale Lösungen erwarten», so Zeno Staub. Vontobel bietet derzeit Volt vor allem bestehenden Kunden in der Schweiz an. Nicht zuletzt auch der gute Start von Raiffeisen Rio, der digitalen Vermögensverwaltung von Raiffeisen Schweiz auf Basis der Vontobel Applikation, unterstreicht aus Sicht des Investmenthauses das längerfristige Potenzial intelligenter digitaler Anlagelösungen.

Der Betriebsertrag von Digital Investing war im ersten Halbjahr 2021 eindeutig von der starken Nachfrage nach Strukturierten Produkten geprägt. Vor allem in der Schweiz, Deutschland und Hongkong wurden neue Kunden gewonnen. Kunden nutzten die Möglichkeiten der Märkte für neue Anlagen. Gefragt waren auch weiterhin Produkte, die es erlaubten, an den Entwicklungen von Kryptowährungen zu partizipieren. Vontobel hatte im Februar zwei neue Tracker-Zertifikate auf Bitcoin emittiert, die besonders stark nachgefragt wurden. Kunden schätzen die Sicherheit einer regulierten Schweizer Bank als Gegenpartei. Als erster Schweizer Emittent hatte Vontobel im Juli 2016 mit grossem Erfolg ein Tracker-Zertifikat auf Bitcoin aufgelegt. Der Betriebsertrag stieg gegenüber dem Vorjahr von CHF 89,2 Millionen auf CHF 165,5 Millionen.

  

Media Relations

peter.dietlmaier@vontobel.com
+41 58 283 59 30

urs.fehr@vontobel.com
+41 58 283 57 90

Investor Relations

michele.schnyder@vontobel.com
+41 58 283 76 97

francesco.sigillo@vontobel.com
+41 58 283 75 52


  

Vontobel
Bei Vontobel gestalten wir die Zukunft aus eigener Hand. Wir schaffen Chancen und verfolgen diese entschlossen. Wir beherrschen, was wir tun – und tun nur, was wir beherrschen. So bringen wir unsere Kunden weiter. Als global agierendes kundenzentriertes Investmenthaus mit Schweizer Wurzeln sind wir auf Vermögensverwaltung, aktives Asset Management und Anlagelösungen spezialisiert. Dabei nutzen wir die Möglichkeiten der Technologie für hochwertige, individuelle Kundenerlebnisse und für die Multiplikation unserer Investmentkompetenz über Plattformen und Ecosysteme. Wir befähigen unsere Mitarbeitenden und erwarten von ihnen, dass sie eigenverantwortlich handeln und neue Perspektiven eröffnen. Denn für uns beginnt erfolgreiches Investieren damit, persönlich Verantwortung zu übernehmen. Erreichtes stellen wir immer wieder infrage, denn wir verfolgen den Anspruch, die Erwartungen unserer Kunden zu übertreffen. Die Namenaktien der Vontobel Holding AG sind an der SIX Swiss Exchange kotiert. Die enge Bindung der Vontobel Familien zum Unternehmen garantiert unsere unternehmerische Unabhängigkeit. Die daraus entstehende Freiheit ist zugleich Verpflichtung, unsere Verantwortung auch gegenüber der Gesellschaft wahrzunehmen. Per 30. Juni 2021 waren Vontobel CHF 303,3 Milliarden an Kundenvermögen anvertraut. Weltweit und im Heimmarkt Schweiz sind wir für unsere Kunden an 26 Standorten tätig.

Rechtlicher Hinweis
Diese Medienmitteilung dient ausschliesslich Informationszwecken und richtet sich ausdrücklich nicht an Personen, deren Nationalität oder Wohnsitz den Zugang zu solchen Informationen aufgrund der geltenden Gesetzgebung verbietet. Die darin enthaltenen Angaben und Ansichten stellen weder eine Aufforderung noch ein Angebot oder eine Empfehlung zur Beanspruchung einer Dienstleistung, zum Erwerb oder Verkauf von Anlageinstrumenten oder zur Tätigung sonstiger Transaktionen dar. Aufgrund ihrer Art beinhalten Aussagen über künftige Entwicklungen allgemeine und spezifische Risiken und Ungewissheiten. Es ist in diesem Zusammenhang auf das Risiko hinzuweisen, dass Vorhersagen, Prognosen, Projektionen und Ergebnisse, die in zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben oder impliziert sind, nicht eintreffen.