Perfekte Kombination: norddeutscher Charme und Schweizer Zurückhaltung

Vontobel Stories 01.10.2018
Lesezeit: 3 Minute(n)

2008 investierte Vontobel antizyklisch in einen neuen Standort: Hamburg. Ein vorausschauender Schritt, denn heute feiert die norddeutsche Niederlassung ihr zehnjähriges Bestehen. Zeit für einen Rückblick auf herausfordernde, aber erfolgreiche Jahre.

Herr Rötheli, Sie sind verantwortlich für verschiedene Märkte nördlich der Schweiz. Was verbinden Sie mit diesen Regionen?

Auf der Geschäftsseite vor allem Erfolg, aber auch nicht immer einfache Zeiten. Vontobel ist in Deutschland, Grossbritannien oder den nordischen Ländern in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen. Das hat einiges an Voraussicht und Durchhaltewillen gebraucht. Schliesslich war 2008 nicht das beste Jahr, um in der Finanzbranche zu expandieren. Trotzdem hat Vontobel damals die Niederlassung in Hamburg eröffnet.

Herr Schwarz, unterscheiden sich die norddeutschen von den süddeutschen Kundinnen und Kunden?

Für norddeutsche Kundinnen und Kunden charakteristisch ist ihre hanseatische Zurückhaltung. Dazu gehört eine gewisse Verschlossenheit, nicht nur bei Finanzthemen. Es braucht etwas Zeit, bis man miteinander warm wird. Danach ist die Loyalität dafür umso höher. Ob und inwiefern sich Kundinnen und Kunden aus Süddeutschland diesbezüglich unterscheiden, kann ich nicht beurteilen.

Vontobel besitzt eine Vollbanklizenz für Deutschland. Was heisst das, Herr Rötheli?

Für unsere Kundschaft bedeutet dies, dass der Schutz der Anlegerinnen und Anleger umfassend gewährleistet ist. Diese Lizenz macht Deutschland neben der Schweiz aber auch zum zweiten «Heimatmarkt» für Vontobel. Wir haben in keinem anderen Land eine Vollbanklizenz. Der Antrag wurde damals gestellt, da die mit der Lizenz verbundenen Regulierungen Sicherheit für unsere Kundinnen und Kunden bedeuten. All unsere Prozesse sind übrigens konform mit den europäischen MiFID-Vorgaben. Vontobel hat die neuen Regulierungen als Chance verstanden. Davon profitieren unsere Kundinnen und Kunden.

Was macht Vontobel als Schweizer Bank besser als deutsche Banken, Herr Schwarz?

Ich möchte die Frage umformulieren: Was unterscheidet uns? Die Vontobel-Gruppe ist ein Unikat im deutschen Privatbankenmarkt. Sie befindet sich mehrheitlich in Familienbesitz und garantiert so Stabilität und langfristiges Denken. Zugleich ist sie börsennotiert. Dadurch ist ein Höchstmass an Transparenz gewährleistet. Diese Kombination – finanzielle Sicherheit und Transparenz – macht Vontobel für Anlegerinnen und Anleger attraktiv und einzigartig. Und was gerade in der heutigen Zeit besonders wichtig ist: Wir sind in allen Facetten und Geschäftsbereichen ausschliesslich auf das Thema Anlagen fokussiert. Diese Spezialisierung ist ein grosser Vorteil.

Herr Rötheli, wie hat sich die Hamburger Niederlassung in den vergangenen zehn Jahren entwickelt?

Sehr erfreulich, auch wenn der Start wie eingangs erwähnt nicht einfach war. Heute betreuen fünf Mitarbeitende unsere Kundinnen und Kunden im norddeutschen Raum. Das ist ein kleines, aber feines Team und wir bauen die Kapazitäten aus. Mir ist jedoch wichtig, dass erst die geschäftliche Basis stimmt und dann aufgestockt wird.

Wie wird das Jubiläum gefeiert, Herr Schwarz?

Mit einer Kombination aus norddeutschem Charme und Schweizer Zurückhaltung. Zum Auftakt ins Jubiläumsjahr gab es eine Veranstaltung zum Thema «Insights & Trends». Weiter sind eine Kunstausstellung und ein Golfturnier geplant. Besonders freue ich mich, dass wir die in anderen Ländern bereits etablierte Veranstaltung «Vontobel Impact» dieses Jahr auch in Hamburg durchführen werden.

Was sind die Pläne für Deutschland in den nächsten Jahren, Herr Rötheli?

Wir haben 2002 von München aus die Expansion in Deutschland gestartet. Mit Frankfurt am Main, Köln und Hamburg sind mittlerweile drei weitere Standorte dazugekommen. Je nach Fokus betreuen wir Privatkundinnen und ‑kunden, Family Offices sowie institutionelle Anleger oder übernehmen Outsourcing-Mandate. In all den Jahren sind wir organisch gewachsen. Da Deutschland ein wichtiger Markt für Vontobel ist, soll dies auch so bleiben.

 

Über die Gesprächspartner

image

Roland Rötheli

Head Wealth Management Germany, Austria, UK & Nordics, Managing Director
Roland Rötheli ist seit 2004 bei Vontobel und betreut seither den deutschen Markt. Davor arbeitete er 23 Jahre für eine Schweizer Grossbank.

image

Volker Schwarz

Leiter der Niederlassung Hamburg, Executive Director
Volker Schwarz ist seit 2010 bei der Vontobel Europe AG,  Leiter der Niederlassung in Hamburg.  Davor war Herr Schwarz insgesamt über 27 Jahre für eine deutsche Großbank und eine Deutsche Privatbank tätig.