Ein älterer Mann und eine ältere Frau in Wanderkleidung stehen auf einem Felsvorsprung und geniessen die Aussicht. Sinnbild für das Planen der eigenen Pensionierung mit einem ganzheitlichen Vermögenskonzept.
Insights

Pensionierung planen: mit dem Topfsystem

Finanziell sicher in den Ruhestand mit einem ganzheitlichen Vermögenskonzept.

Vermögen & Vorsorge
Vermögen & Vorsorge
Insights

Publiziert am 18.06.2024 MESZ

Der Übergang in den Ruhestand markiert für die meisten Menschen einen bedeutenden Wendepunkt in ihrer finanziellen Situation. Mit dem sogenannten Topfsystem können finanzielle Engpässe vermieden und das Vermögen im Ruhestand unter Berücksichtigung der persönlichen Ziele und Wünsche sinnvoll strukturiert werden.

 

Mit dem Beginn des dritten Lebensabschnitts fällt häufig nicht nur die gewohnte Alltagsstruktur weg, sondern auch die Vermögensorganisation muss unter neuen Gesichtspunkten betrachtet werden. Das Erwerbseinkommen entfällt und wird nur teilweise durch Renten kompensiert. Zudem fällt die Sparquote weg , die während der Erwerbstätigkeit zum Vermögensaufbau beigetragen hat. Gleichzeitig steigen die Ausgaben nach der Pensionierung in einigen Fällen sogar an, oft bedingt durch mehr Zeit für Freizeitaktivitäten.

Dies führt bei den Betroffenen häufig zu einem Umdenken, aus dem sich folgende Fragen ergeben: Wie kann ich mein angespartes Kapital so strukturieren, dass ich meinen Lebensstandard halten und gleichzeitig das Risiko finanzieller Engpässe minimieren kann? Wie kann ich sicherstellen, dass mein Vermögen nicht frühzeitig aufgebraucht wird und bis zum Schluss für meine Altersvorsorge ausreicht?

Das sogenannte Topfsystem ist eine Möglichkeit, die Herausforderungen der Einkommenssicherung im Alter zu bewältigen und das Vermögen effizient und systematisch zu verwalten. Dabei wird das Vermögen in drei Hauptkategorien aufgeteilt: Liquidität, Vermögensverzehr & Wertschriften und Immobilien.

Vermögens­organi­sation mit dem «Topf­system»

Illustration: Vermögensorganisation mit dem «Topfsystem» - Sprache DE

Grafik ansehen

Grafik: Ein Liquiditätspolster von 6 bis 12 Monaten zur Finanzierung der Lebenshaltungskosten ermöglicht die Aufrechterhaltung des Lebensstandards und deckt tägliche sowie unvorhergesehene Ausgaben. Der laufende Kapitalverzehr kann durch die Substanz und Rendite von Wertschriftenanlagen abgefedert werden. Immobilien bilden ergänzend eine grundlegende Sicherheitsebene, da sie historisch eine hohe Wertbeständigkeit aufweisen und gleichzeitig Erträge durch Mieteinahmen generieren können.

1. Liquidität

Im Ruhestand ist es besonders wichtig, auf eine ausreichende Liquidität zurückgreifen zu können. Dies ermöglicht die Aufrechterhaltung des Lebensstandards und erlaubt eine reibungslose Anpassung an Veränderungen im Lebensstil, die oftmals an neue Ausgaben geknüpft sind. Auch für unvorhergesehene Ereignisse ist ein finanzielles Polster in ausreichender Höhe wichtig. Die optimale Höhe dieses Liquiditäts-Polsters variiert individuell, eine gängige Empfehlung ist jedoch eine Reserve zur Finanzierung der Lebenshaltungskosten von mindestens 6 bis 12 Monaten.

 

2. Vermögensverzehr und Wertschriften

Einer der grössten Sorgen von Pensionierten ist die vorzeitige Erschöpfung ihrer finanziellen Mittel. Durch die Kombination einer sorgfältigen Planung des Vermögensverzehrs und einer Anlage in Wertschriften kann die finanzielle Sicherheit während der Rentenjahre deutlich erhöht und ein schnelles Aufbrauchen der finanziellen Mittel verhindert werden. Diesem Topf liegt eine umfassende Strategie zu Grunde, bei der sich beide Bausteine ergänzen.

3. Immobilien

Im Topfsystem bilden Immobilien eine grundlegende Sicherheitsebene. Da sie oft sowohl eine Wertsteigerung erfahren als auch regelmässige Mieteinnahmen generieren können, sind Investitionen in Immobilien beliebt. Darüber hinaus tragen sie zur Diversifizierung des Vermögensportfolios bei. Dieser Topf dient somit der Absicherung und wirkt im System als finanzielles Rückgrat. Eine sorgfältige Evaluation von Immobilienanlagen und eine professionelle Beratung können helfen, die für Sie richtige Entscheidung beim Kauf zu treffen.

Fazit

Ein umfassendes Vermögenskonzept bildet die Grundlage für finanzielle Sicherheit und einen sorgenfreien Ruhestand. Das hier vorgestellte System bietet einen strukturierten Rahmen, um das Vermögen über die Töpfe Liquidität, Vermögensverzehr & Wertschriften und Immobilien effizient zu verwalten sowie dessen Wachstum zu fördern. Um ein solches Vermögenskonzept unter Berücksichtigung der persönlichen Ziele und Bedürfnisse umzusetzen, empfiehlt sich eine professionelle Beratung sowie eine regelmässige Überprüfung durch Expertinnen und Experten. Wir unterstützen Sie gerne bei der Planung und Umsetzung eines umfassenden Vermögenskonzepts.

Alles beginnt mit einem persönlichen Gespräch

Suchen Sie den Zugang zu unseren Experten?

Wir freuen uns, Ihre Fragen zu beantworten.

Was wir Ihnen sonst noch bieten können

wooden house gets cut in pieces

30.01.2024 MEZ

|

Insights

|

Vorsorge

|

Vermögen & Vorsorge

Immobilien vererben oder schenken?

Claude Frosio

Claude Frosio

Die selbstbewohnte Liegenschaft ist oft der wertvollste Vermögenswert der Eigentümer und hat einen grossen emotionalen Wert, sowohl für die Eltern als auch die Kinder. Daher ist es wichtig, bei der Nachlassplanung die erbrechlichte Situation zu analysieren, sowie die steuerlichen Vor- und Nachteile sorgfältig abzuwägen und frühzeitig Klarheit für alle Beteiligten zu schaffen.

Artikel lesen
eigenmietwert-ferienhaus-abzug_teaser_800x450px

24.03.2023 MEZ

|

Vorsorge

|

Vermögen & Vorsorge

|

Videos

Eigenmietwert Ferienhaus: ein häufig vergessener Abzug

Claude Frosio

Claude Frosio

Wohnen Sie im Kanton Zürich, besitzen aber eine selbstgenutzte Immobilie in einem anderen Kanton? Dann können Sie von attraktiven Ersparnissen beim Eigenmietwert profitieren. Wie hoch die Abzüge sind und wie Sie diese geltend machen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Artikel lesen

Share

Share