Säule 3a: Was Sie über Ihre private Vorsorge wissen sollten

Insights, Vermögen & Vorsorge
30.11.2022 Lesezeit: 4 Minute(n)
Wie genau haben Sie Ihre Säule 3a im Blick? Frau, auf einem Holzsteg liegend, blickt mit Feldstecher in den Himmel

Antworten auf die wichtigsten und häufigsten 3a-Fragen

Die private Vorsorge wird in der Schweiz immer wichtiger. Umso mehr kann es sich lohnen, wenn Sie jährlich den Maximalbetrag in die Säule 3a einzahlen. Eine grosse Rolle spielt aber auch, ob Sie Ihre Vorsorge anlegen und wie Sie die Säule 3a später beziehen möchten. Je früher und umfassender Sie Ihre Vorsorge planen, desto mehr Möglichkeiten haben Sie.


Die Altersvorsorge ist in der Schweiz ein wichtiges Thema. Viele Personen sind auf die Säule 3a (private Vorsorge) angewiesen, um den gewohnten Lebensstandard nach der Pensionierung erhalten zu können. Doch wie funktioniert sie und wie schöpft man ihre Vorteile am besten aus? Erfahren Sie die Grundlagen aus erster Hand von unseren Finanzplanern.

  

Wer kann in die Säule 3a einzahlen?

Grundsätzlich können alle in die Säule 3a einzahlen, die ein AHV-pflichtiges Erwerbseinkommen erzielen. Also zum Beispiel:

  • Angestellte,
  • Selbstständige,
  • Personen, die Arbeitslosenleistungen beziehen,
  • Grenzgängerinnen und Grenzgänger,
  • aber auch Personen aus dem Ausland mit Wohnsitz in der Schweiz.

Einzahlen können Sie ab 18 Jahren und bis zum Rentenalter – oder sogar noch bis zu fünf Jahre über Letzteres hinaus, falls Sie nach der Pensionierung weiterarbeiten.

Nicht in die Säule 3a einzahlen können Personen, die von Mieten, Zinsen oder Dividenden leben.



Was ist der Vorteil von 3a-Einzahlungen?

Wer in die Säule 3a einzahlt, kann Steuern sparen – je nach Wohnort und Einkommen manchmal mehr als 40 Prozent des einbezahlten Betrags. Denn alle Ihre Einzahlungen bis zum Maximalbetrag lassen sich von Ihrem steuerbaren Einkommen abziehen.

Wie hoch ist der Säule 3a Maximalbetrag 2022?

  • CHF 6’883, wenn Sie einer Pensionskasse angeschlossen sind (zum Beispiel Angestellte)
  • CHF 34’416 für Personen ohne Pensionskasse (zum Beispiel Selbstständige mit einer Einzelfirma), maximal aber 20 Prozent des Erwerbseinkommens
 

Wie hoch ist der Säule 3a Maximalbetrag 2023?

Ab dem 1. Januar 2023 steigen die Beträge für Einzahlungen in die Säule 3a:

  • auf CHF 7’056, wenn Sie einer Pensionskasse angeschlossen sind
  • auf CHF 35’280 für Personen ohne Pensionskasse (zum Beispiel Selbstständige mit einer Einzelfirma), maximal aber 20 Prozent des Erwerbseinkommens
 

  

Wertschriften in der Säule 3a: ja oder nein?

In der 3a-Vorsorge können Sie zwischen einer gewöhnlichen Kontolösung und Fonds mit verschiedenen Aktienanteilen (bis zu 100 Prozent) wählen. Grundsätzlich gilt: Bei einem langen Anlagehorizont versprechen Wertschriften eine höhere Rendite – bei natürlich ebenfalls höherem Risiko.

Am besten, Sie betrachten die Säule 3a nicht isoliert, sondern im Gesamtkontext Ihrer Portfolios, also zusammen mit Ihrem freien Vermögen, das Sie ebenfalls zur Kapitalbildung nutzen können. Ein Beispiel:

  • Halten Sie Aktien im freien Vermögen, sind allfällige Kapitalgewinne (Kursgewinne) steuerfrei.
  • Halten Sie Aktien im 3a-Portfolio, sind die Kapitalgewinne ebenfalls steuerfrei. Sobald Sie sich Ihr 3a-Portfolio auszahlen lassen, werden auf den investierten Betrag und den Gewinn Kapitalleistungssteuern fällig.
  • Darum kann es sich lohnen, Renditeziele dort zu verfolgen, wo die Steuern weniger ins Gewicht fallen, nämlich im freien Vermögen. Um dieses Risikoplus auszugleichen, platzieren Sie renditeschwächere Anlageklassen wie etwa Anleihen (Obligationen) in der Vorsorge.

  

Vermögensentwicklung bei unterschiedlichen Renditen (in CHF über 30 Jahre)

Liniendiagramm mit 0%, 2% und 4% Zinseszinsen: Wertschriftensparen in der Säule 3a im Vergleich

Quelle: Vontobel

0% Rendite   2% Rendite   4% Rendite

Im Vergleich: Die prognostizierte Vermögens­entwicklung bei jährlichen Einzahlungen von CHF 5’000.– und unterschiedlichen Zins­sätzen (inklusive Zinseszinsen). Die Berechnung ist exemplarisch und berück­sichtigt weder Gebühren noch die Kosten, die unter Umständen für den Kauf oder Verkauf von Anteilen an­fallen.

 

  

Wann und wie kann ich meine Säule 3a beziehen?

Grundsätzlich können Sie Ihre Säule 3a beziehen, sobald Sie das ordentliche Rentenalter erreicht haben, also Frauen im Alter von 64, Männer im Alter von 65 Jahren. Der Staat bietet Ihnen schon heute die Flexibilität, Ihre 3a-Gelder bis zu fünf Jahre früher oder später zu beziehen. Diese Flexibilität bleibt auch mit der AHV-Reform «AHV 21» bestehen.

Sobald Sie Ihr Kapital beziehen, müssen Sie Ihr 3a-Guthaben zum Vorsorgetarif versteuern.

Es gibt jedoch gewisse Ausnahmen, die Säule 3a zu beziehen, ohne in Pension zu gehen:

  • Wenn Sie Wohneigentum erwerben,
  • sich beruflich selbstständig machen
  • oder Ihren Wohnsitz ins Ausland verlegen.

Wichtig: Beziehen Sie Ihre Vorsorgegelder frühzeitig in die Planung ein, sollten Sie einen dieser Schritte beabsichtigen.



Ist ein zweites 3a-Konto sinnvoll? Und ein drittes?

Zuerst einmal: Sie dürfen so viele 3a-Konten eröffnen, wie Sie möchten. Der Grund, warum sich mehrere Konten in den allermeisten Fällen lohnen, liegt in der Steuerprogression beim späteren Bezug. Denn der Betrag auf einem einzelnen Konto können Sie nur komplett als Altersguthaben beziehen – nicht gestaffelt.

Ein konkretes Beispiel für eine verheiratete Person im Kanton Bern:

  • Beziehen Sie CHF 200’000 in einem Mal, bezahlen Sie Steuern in der Höhe von CHF 11’204.
  • Beziehen Sie viermal je CHF 50’000, können Sie die Steuerprogression günstig verringern und bezahlen CHF 6’108 Steuern, also knapp die Hälfte weniger.

Es ist also sinnvoller, Ihre Säule 3a in mehreren Etappen zu beziehen und dies mit Ihrer Pensionskasse abzustimmen. Auch hier gilt: Je früher Sie planen, desto besser können Sie Ihren Bezug steuerlich koordinieren.



Fazit

Jährliche Einzahlungen in die Säule 3a sind im Rahmen der persönlichen finanziellen Möglichkeiten empfehlenswert. Damit lassen sich die Steuer- und Vorsorgesituation optimieren. Die Vorsorgeguthaben sollten mit dem übrigen Vermögen betrachtet, bewirtschaftet und die Auszahlungen langfristig geplant werden. So lassen sich weitere finanzielle Vorteile erwirtschaften.

 

 

  

Haben Sie konkrete Fragen zum Thema?

Unser Expertenbeitrag fasst die wichtigsten Punkte für Sie zusammen. Doch im Einzelnen können sich Ihre Bedürfnisse und finanziellen Ziele je nach Lebensphase rasch verändern. Mit einer versierten Finanz­planung sind Sie bestens darauf vorbereitet.

 

  

Weitere wichtige Punkte

Wir raten Ihnen, die Säule 3a nicht losgelöst zu betrachten, sondern im Zusammenspiel mit Ihrer Pensionskasse und dem freien Vermögen. So können Sie beim Einzahlen, beim Bezug, aber auch in der Nachlassplanung Ihre Möglichkeiten ausschöpfen und mehr Freiheiten im Ruhestand geniessen.

 
  • Warum gilt bei Vorsorgegeldern nicht das Erbrecht?

     

    Beim Freizügig­keits­guthaben (2. Säule) und bei der 3. Säule (3a) gelten eigene Regelungen. Hier kommt das Vorsorge­recht zur Anwendung. Erfahren Sie, welche Weichen Sie stellen können, um Ihr Gesamt­vermögen möglichst in Ihrem Sinne zu vererben

    Diesen Spielraum haben Sie

      

  • Was verändert die «Motion Säule 3a»?

     

    Sie haben Lücken in der Säule 3a, die Sie gerne schliessen möchten? Das Parlament hat den Weg dafür geebnet. Und der Zeitpunkt rückt näher, an dem der Bund die neue Verordnung in Kraft setzt. Wie können Sie sich schon heute darauf vorbereiten?

    Zum Video-Beitrag

      

  • Vorsorgen per App
    Investieren ist das neue Vorsorgen: Die App «Volt 3a» macht das für die Säule 3a einfach möglich (Screenshots aus der App) © Vontobel

     

    Unsere ganze Investment­erfahrung für Ihre Vorsorge­gelder: Vontobel Volt® ist die aktiv verwaltete Anlage­lösung für Ihre Säule 3a und für thematisches Investieren ganz nach Ihren Überzeu­gungen.

    Vorteile der App kennenlernen

      

 

  

  

Ihr Zugang zu unserer Expertise

 
Mobiltelefon-Icon  

Rufen Sie uns an:
+41 58 283 64 46

Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr

Kalender-Icon  

Persönliche Beratung

Kontaktformular öffnen und einen Rückruf oder Termin vereinbaren.

Nachrichten-Icon in Form eines Briefumgschlags mit @-Zeichen  

E-Mail senden

Gerne beantworten wir Ihre Frage schriftlich per E-Mail.

  

  

  • image
     

     

    News zur Vorsorge- und Finanzplanung – für Sie kuratiert und kommentiert

    Nach der Newsletter-Anmeldung erhalten Sie eine E-Mail mit Bestätigungslink.

     

    *

    Pflichtangaben