Vorsorgegelder vererben: diesen Spiel­raum haben Sie

Videos, Vermögen & Vorsorge Aktualisiert am 20.10.2021
Ursprünglich veröffentlicht am 12.05.2020 Lesezeit: 1 Minute(n)

Ihr Vorsorge­gut­haben lässt sich nicht so einfach vererben. Denn es gelten andere Regeln als beim freien Vermögen, wo das Erbrecht greift. Erfahren Sie, welchen Spiel­raum Sie haben und was Sie beachten sollten. Unser Tipp: Um Ihr Gesamt­vermögen möglichst in Ihrem Sinne zu vererben, sollten Sie die Weichen frühzeitig stellen.

  

Wussten Sie, dass bei Vorsorgegeldern nicht das Erbrecht gilt?

Das Leben ändert sich schnell – auch bezüglich des Vermögens, das Sie eines Tages vererben. Wenn Sie sich scheiden lassen, im Konkubinat leben oder mit einem neuen Partner Kinder haben, kann es vor­kommen, dass nicht die Menschen, die Ihnen am nächsten sind, Ihr Geld erben.

Sonderfall Vorsorgegelder

Sie haben während Ihres Berufs­lebens ein bedeutendes Vorsorge­guthaben angespart? Dann stellen Sie sich vielleicht die Frage:

  • «Kann ich meine Vorsorge­gelder vererben?»
  • «Wie kann ich meine Vorsorge­gelder gerecht vererben

Die Frage ist höchst relevant, denn beim Freizügig­keits­guthaben (2. Säule) und bei der 3. Säule (3a) gelten eigene Regelungen. Hier kommt das Vorsorge­recht zur Anwendung.

Ein Beispiel: Angenommen, Sie sind geschieden, haben zwei Kinder. Eines ist 23 Jahre alt und studiert, das andere ist 26 Jahre alt und arbeitet. Jetzt würde das jüngere Kind das ganze Freizügig­keits­guthaben erben, da es noch in der Aus­bildung ist.

  

2 Tipps, um Ihr Vermögen in Ihrem Sinne zu vererben

  

  • Freizügigkeitsguthaben / Säule 3a in ein Depot
    «Überführen Sie das Freizügigkeits­guthaben oder die Säule 3a in ein freies Depot.»

    Dieser Weg ist möglich, wenn ein so genannter Bezugs­grund vorliegt. Zum Beispiel, wenn Sie sich selbstständig machen, Wohneigen­tum kaufen oder sich pensionieren lassen. Dann geht Ihr Vorsorge­guthaben ins normale Vermögen über und unterliegt denselben erb­rechtlichen Bestimmungen wie ihr restliches Vermögen auch. Das heisst, Sie können das Vermögen in Ihrem Sinne vererben – natürlich immer im Rahmen der erbrechtlichen Möglich­keiten.


    Wichtig in diesem Kontext: Wenn Sie Ihr Vorsorge­guthaben beziehen, fallen darauf Steuern an. Wie hoch diese sind, hängt von der Höhe des Guthabens und anderen Faktoren ab.

  • Unterschiede ausgleichen
    «Gleichen Sie die Unterschiede über das freie Vermögen aus.»

    Sie können in einem Testament Ihre Hinterblie­benen individuell begünstigen und so Ungleich­heiten verhindern, die durch gesetzliche Regelungen für die 2. Säule oder die Säule 3a entstehen.


    In obigem Beispiel könnten Sie dem älteren, berufs­tätigen Kind einen grösseren Teil des freien Vermögens zukommen lassen, sodass am Ende beide Kinder gleich viel erben. Beachten Sie hierbei, dass alle Erb­berechtigten mindestens ihren gesetzlichen Pflichtteil erhalten müssen.

 

  

  

Interdisziplinäre Vorsorge- und Nachlassplanung

Auch die besten Tipps sind nur dann hilfreich, wenn sie zum Gesamt­kontext Ihrer Vorsorge- und Finanz­planung passen. Darum arbeiten unsere Expertinnen und Experten inter­disziplinär zusammen:

  • Prüfung der aktuellen Situation in den Vorsorge­gefässen: Wer ist be­günstigt, wer erhält wie viel?

  • Vorausschauende Vorsorge­planung: Welche Optionen bestehen, falls der «Status quo» un­zufrieden­stellend ist? Welche Vorsorge­guthaben lassen sich wie beziehen?

  • Gezielte Nachlassplanung: Wie können Sie Ihr Vermögen möglichst so weitergeben, dass es in Ihrem Sinne fair aufgeteilt ist? Welchen Spielraum gibt Ihnen der Gesetzgeber?

  

  

Ihr Zugang zu unserer Expertise

  

Mobiltelefon-Icon  

Rufen Sie uns an:
+41 58 283 64 46

Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr

Kalender-Icon  

Persönliche Beratung

Kontaktformular öffnen und einen Rückruf oder Termin vereinbaren.

Nachrichten-Icon in Form eines Briefumgschlags mit @-Zeichen  

E-Mail senden

Gerne beantworten wir Ihre Frage schriftlich per E-Mail.

  

  

Aktuell: Serie zu «Vorsorge in Corona-Zeiten»

Die Pandemie-Situation brachte Fragen aufs Tapet, denen wir uns bislang nicht stellen mussten – oder noch nicht stellen wollten. Dazu gehören Themen, die unsere ganz persönliche finanzielle Vorsorge und Sicherheit betreffen:

  

  • 5 Tipps für den Einkauf in die Pensionskasse

     

    Ein freiwilliger Einkauf in die Pensions­kasse gilt als attraktiv, weil er steuer­liche Vorteile mit sich bringt. Aber es gibt auch Ein­schränk­ungen und Risiken, die man beachten sollte.

    Zur Liste mit den Tipps

      

  • Mit Plan in die Pension: Rente oder Kapitalbezug?

     

    Klar ist: Es gibt kein absolutes «Richtig oder Falsch». Je nach persönlicher Situation und Pensionskassenlösung gilt es unterschiedliche Fakten zu berücksichtigen. Wir geben Ihnen einen Einblick in mögliche Entscheidungsfaktoren.

    Zum Video-Beitrag

      

  • 3 Finanz-Tipps für mehr Unabhängigkeit

     

    Finanzielle Unabhängigkeit ist nicht nur praktisch im Alltag, sondern gibt Ihnen auch ein sicheres Gefühl. Doch wie kommen Sie dorthin? Indem Sie zuerst für Ihr Geld arbeiten – und danach Ihr Geld für sich arbeiten lassen. Diese drei Tipps helfen Ihnen dabei.

    Weiterlesen

      

  • Vorsorgen per App
    Investieren ist das neue Vorsorgen: Die neue App «Volt 3a» von Vontobel macht das einfach möglich (Screenshots aus der App)

     

    Unsere ganze Investment­erfahrung für Ihre Vorsorge­gelder: Vontobel Volt® ist die aktiv verwaltete Anlage­lösung für Ihre Säule 3a und für thematisches Investieren ganz nach Ihren Überzeu­gungen.

    Vorteile der App kennenlernen

      

 

  

Newsletter: Öffnen Sie das untenstehende Feld, um unseren Newsletter zu abonnieren

  • Aktuelle Vorsorgethemen per E-Mail erhalten

     

    News zur Vorsorgeplanung – für Sie kuratiert und kommentiert

    Nach der Newsletter-Anmeldung erhalten Sie eine E-Mail mit Bestätigungslink.

     

    *

    Pflichtangaben